STM32CubeIDE von STMicroelectronics mit Multilink / Cyclone

STM32CubeIDE von STMicroelectronics

STM32CubeIDE von STMicroelectronics ist eine Eclipse-basierte Aktivierungsplattform, die die Entwicklung und das Debuggen von Code auf STM32 ARM-Mikroprozessoren unterstützt. PEmicro-Hardwareschnittstellen: Multilink und Cyclone können für erweiterte Debug-Funktionen über ein Eclipse GDB-Plugin genutzt werden, das für die Installation in einer beliebigen Eclipse-IDE von der PEmicro-Update-Site (http://www.pemicro.com/eclipse/updates) frei verfügbar ist. Dieser Blog zeigt die Schritte, die zum Installieren und Konfigurieren der PEmicro Multilink- und Cyclone-Debug-Unterstützung in STM32CubeIDE erforderlich sind, bis eine Debug-Sitzung gestartet wird.

 

Installationsfortschritt Frequenz
1. Installieren Sie den PEmicro GDB-Server für das Arm-Geräte-Plugin Einmal Insgesamt
2. Erstellen Sie eine Startkonfiguration Einmal pro Projekt

 

Installieren des PEmicro GDB-Servers für das Plugin für ARM-Geräte 

a.) Starten Sie STM32CubeIDE und fahren Sie mit Hilfe -> Neue Software installieren fort, um den Plugin-Installations- und Update-Assistenten aufzurufen.

b.) Aktivieren Sie die Kontrollkästchen GNU ARM PEMicro Interface Debugging Support und PEmicro ARM Device Expansion Plugin und klicken Sie auf die Schaltfläche Weiter.

 

Installieren_des_PEmicro_GDB-Servers_fuer_das_Plugin_fuer_ARM-Geraete

Abbildung 1. Plugin-Installationsassistent

c.) Dadurch wird die Unterstützung für die Multilink- und Cyclone-Hardware von PEmicro in STM32CubeIDE installiert. Ein Dialogfeld wird angezeigt, in dem Sie aufgefordert werden, STM32CubeIDE neu zu starten. Klicken Sie auf Ja.

 

 

Starten einer Debug-Sitzung

a.) Es ist unglaublich einfach, eine Debug-Sitzung über die Debug-Tests von PEmicro mit STM32CubeIDE zu starten. Öffnen Sie ein Projekt Ihrer Wahl und rufen Sie den Debug-Konfigurationsmanager auf:

 

Start_einer_Debug_Sitzung_STmicro

Abbildung 2. Starten des Debug-Konfigurationsassistenten

 

b.) Dies öffnet den Dialog, in dem die Starteinstellungen konfiguriert sind. PEmicro-Schnittstellen erfordern eine dedizierte Start-Debug-Konfiguration, die zunächst durch Doppelklicken auf die Kategorie GDB PEMicro Interface Debugging im linken Bereich erstellt werden kann.

 

zweiter_Schritt_oeffnen_einer_Debugsitzung_STmicro

Abbildung 3. Erstellen der Debug-Konfiguration für PEmicro Launch

 

Nachdem die Debug-Konfiguration für den PEmicro-Start erstellt wurde, navigieren Sie auf der Registerkarte Haupt zu einem aktuellen Projekt sowie zu einer C / C ++ - Anwendungsdatei .elf, die Sie debuggen möchten.

c.) Auf der Registerkarte Debug möchte der Benutzer möglicherweise viele Starteinstellungen ändern, um die folgenden Funktionen zu steuern:

  • ITM / Printf / Power-Messungen über SWO
  • Ausnahmefang 
  • Versorgt / schaltet die Ziel-MCU automatisch mit Strom
  • Speicherbereichserhaltung während der Programmierung
  • Die zu programmierenden und zu debuggenden Anwendungsobjektdateien
  • Alle zusätzlichen Objektdateien, die in das Gerät programmiert werden sollen (Bootloader usw.)
  • Gibt an, ob eine Ziel-MCU zurückgesetzt / programmiert oder an ein laufendes Gerät angeschlossen (hotsync) werden soll
  • Semihosting-Optionen, mit denen Code Debug-Meldungen ausgeben kann
  • Temporäre Haltepunkte
  • Auswahl des MCU-Geräts
  • Debug-Sondenauswahl über USB oder Ethernet
  • Initialisierungsskripte

Eine vollständige Liste der Funktionen finden Sie in der Dokumentation zum PEmicro-Plugin (http://www.pemicro.com/downloads/download_file.cfm?download_id=482). 

Der Benutzer sollte mindestens die folgenden Einstellungen ordnungsgemäß konfigurieren, um eine Debug-Sitzung zu starten:

  • Debuggen Sie die Hardwareschnittstelle
  • Teilenummer des MCU-Geräts
  • Projekt- und Anwendungsbinärdatei zum Starten
  • Ein Link zur ausführbaren Datei des GDB-Clients

 

PEmicro_STmicro

Abbildung 4. PEmicro Debug-Konfigurationseinstellungen

 

Wenn eine neue Start-Debug-Konfiguration erstellt wird, sollte der Benutzer zunächst die zu verwendende Debug-Hardwareschnittstelle auswählen. Der PEmicro GDB-Server unterstützt Debug-Verbindungen über die USB Multilink-Debug-Sonden von PEmicro sowie Cyclone-Programmierer über USB und Ethernet.
 
 
PEmicro_STmicro_2

Abbildung 5. Auswahl der PEmicro-Debug-Schnittstelle

Die USB- und lokalen Ethernet-Geräte von PEmicro werden automatisch erkannt. Remote-vernetzte Ethernet-Debug-Schnittstellen können über ihre IP-Adresse angegeben werden. 

Als nächstes sollte der Benutzer ein bestimmtes STM32-MCU-Gerät auswählen, das debuggt und programmiert werden soll.

 

PEmicro_stmicro3

Abbildung 6. STM32-Geräteauswahl

 

Beim Erstellen einer neuen Debug-Konfiguration sollte der Benutzer sicherstellen, dass unter GDB-Client-Einstellungen in der Debug-Konfiguration ein Pfad zu einem GDB-Client angegeben ist. STM32CubeIDE wird mit einem vorinstallierten GNU-Plugin für externe Tools geliefert: com.st.stm32cube.ide.mcu.externaltools.gnu-tools-for-stm32.7-2018-q2- update.win32_1.0.0.201904181610. Zeigen Sie daher auf das Textfeld GDB-Client-Einstellung mit einem direkten Pfad zum Client arm-none-eabi-gdb.exe. Bitte beachten Sie, dass der tatsächliche Pfad abhängig von der Version des Plugins sowie dem Speicherort Ihres STM32Cube-Installationsverzeichnisses (STM32CubeIDE \ plugins \ com.st.stm32cube.ide.mcu.externaltools.gnu-tools-for-stm32) variieren kann. 7-2018-q2-update.win32_1.0.0.201904181610 \ tools \ bin \ arm-none-eabi-gdb.exe).

 

Pemicro_stmicro_4

Abbildung 7. GDB-Clientpfad

 

 

 

Sobald diese Debug-Einstellungen abgeschlossen sind, kann eine Debug-Sitzung durch Drücken der Debug-Taste gestartet werden.

Mit dem Eclipse-basierten GDB Server-Plug-In von PEmicro können Entwickler die Multicink- und Cyclone-Schnittstellen von PEmicro verwenden, um ARM- und PowerPC-Prozessoren in vielen verschiedenen Eclipse-basierten IDEs zu programmieren und zu debuggen. PEmicro Eclipse GDB-Plugins für ARM- und PowerPC-Geräte bieten die Möglichkeit, Code für STM32 ARM- und SPC5 ST PowerPC-Geräte schnell zu entwickeln und zu debuggen.


Anzeige pro Seite
Sortieren nach

Multilink Debugger Universal

Artikel-Nr.: USB-ML-UNIVERSAL

Der USB Multilink Universal von PEmicro ist eine All-in-One-Entwicklungsschnittstelle, die einem PC den Zugriff auf den Background-Debug-Mode- (BDM-) oder JTAG-Schnittstelle ermöglicht und eine breiten Palette von ARM-Cortex- und NXP® / STmicroelectronics-Prozessorfamilien umfasst.

199,00 *
Auf Lager

Cyclone FX Universal - ISP Programmierer

Artikel-Nr.: CYCLONE-FX-UNIV

Produktions In-System Programmierer für Cortex Flash und 8/16/32 bit Bauteile mit 1 GB Speicher und 75 Mbits/s Programmiergeschwindigkeit.

1.199,00 *
Produktdatenblatt
Auf Lager

Cyclone LC Universal - ISP Programmierer

Artikel-Nr.: CYCLONE-LC-UNIV

Der Produktion In System Programmierer Cyclone LC Universal unterstützt für ARM Cortex Flash Bauteile und 8/16/32 bit Bauteile.

799,00 *
Produktdatenblatt
Auf Lager
*

zzgl. Mwst für Endverbraucher und Unternehmen mit Sitz in Deutschland