RF Front End Control Interface im Automobilbereich

 

Was ist RFFE (RF Front End Control Inferface)?

Bei RFFE, dass im Juli 2010 von MIPI veröffentlicht wurde, handelt es sich um eine Zweidrahtschnittstelle für die Steuerung von Funkfrequenz-Front-End-Subsystemen, die nicht abgeschlossene Single-Ended-CMOS-E / A für eine geringere Leistung verwendet. Die Schnittstelle kann bis zu 19 Komponenten (Verstärker, LNAs, Antennentuner, Filter und Schalter) pro Businstanz einschließlich deren Stromversorgung umfassen.

 

 

 

 

Wieso wird RFFE im Automotive Bereich verwendet?

Die Schnittstelle kann auf die gesamte Palette der HF-Front-End-Komponenten angewendet werden, um das Produktdesign, die Konfiguration und die Integration zu vereinfachen und die Interoperabilität der von verschiedenen Anbietern gelieferten Komponenten zu erleichtern. Die Schnittstelle kann mit einem breiten Spektrum von Busbetriebsfrequenzen verwendet werden und bietet synchrone Lesefähigkeit, Multi-Master-Konfiguration, Unterstützung für die Trägeraggregation und die Verwendung mehrerer Transceiver, Dual-SIM-Designs sowie reservierte Register, die die Effizienz der Hardware- und Softwareentwicklung verbessern. Diese Annehmlichkeiten erleichtern es Anbietern von HF-Geräten, Basisband- und Transceiver-Anbietern sowie mobilen OEMs, die Anforderungen der Endbenutzer nach schnelleren Datengeschwindigkeiten und besserer Anrufqualität zu erfüllen, skalierbare Lösungen zu entwickeln und die Markteinführungszeit für neue Designs im Mobil- und Automobilbereich zu beschleunigen.

 

 

 

RFFE-System-Configuration

 

 

 

 

Wie sieht die Zukunft von RFFE im Automobilbereich aus?

In den letzen Jahren wurden zahlreiche neue Technologien eingeführt, die eine Technikrevolution versprechen. Darunter fällt auch der neue Funkstandard 5G, der wesentlich höhere Datenraten, Übertragungskapazitäten sowie sehr geringe Latenzen spezifiziert. 5G soll in viel mehr Frequenzbändern funktionieren als seine Vorgänger. Entsprechend komplex ist das HF-Subsystem. Die neue von MIPI veröffentlichte RFFE Version 3.0 bietet optimierte Trigger-Funktionen und eine vereinfachte Front-End-Steuerung, die die Performance der 5G-Funkschnittstelle verbessern sollen und das Implementieren von 5G in eigene Projekte erleichtern. Damit die Komponenten und Funktionsblöcke innerhalb des Hochfrequenz-Front-End-Moduls (HF-FEM) besser zusammenarbeiten, hat die MIPI Alliance die „Radio Frequency Front End Control Interface“-Spezifikation – kurz MIPI RFFE weitreichend überarbeitet. Zukünftig soll die gesamte Steuerung des HF-FEM über einen einzigen Bus erfolgen. Dies soll einen flexibleren Aufbau des Front-Ends ermöglichen.Die Funkschnittstelle ist eine Kernkomponente jeder Mobilfunktechnik.

 

 

 

Grundlegende Eigenschaften von RFFE 3.0

  • High performance (up to 52 MHz bus speed)
  • Low power
  • Low EMI
  • Point to multi-point

 

 

 

 

Werkzeuge für das Testen RFFE Designs

Der Prodigy RFFE Protocol Analyzer und Host Adapter ist das führende Instrument, mit dem Konstrukteure und Testingenieure die RFFE-Konstruktionen auf ihre Spezifikationen testen können.  Es ermöglicht den Entwicklungs- und Testingenieuren die RFFE-Schnittstelle auf ihre Spezifikationen hin zu testen indem sie den PGY-RFFE-EX-PD als Master/Slave konfigurieren, RFFE-Verkehr mit Fehlerinjektionen, Amplitudenvariation und eine Dekodierung der RFFE-Protokollpakete erzeugen.

Prodigy_PGY-RFFE-EX-PD-1700